Erläuterungen Zu Albert Camus, Der Fremde by Reiner Poppe

By Reiner Poppe

Kurzbeschreibung

Sie brauchen für Ihre Schullektüre sofort eine ausführliche Inhaltsangabe, ohne womöglich Zeit gehabt zu haben, das entsprechende Werk zu lesen? Sie müssen sich noch ganz schnell über den Aufbau eines Werkes informieren? Bei Königs Erläuterungen bekommen Sie klare und universelle Informationen!
159 Bände umfasst die Reihe Königs Erläuterungen und Materialien, von antiken über klassische bis hin zu zeitgenössischen modernen Werken, allesamt wichtige Schullektüren und Schlüsselwerke. Königs Erläuterungen bieten Band für Band verlässliche Lernhilfen für Schüler und weiterführende Informationsquellen für Lehrer und andere Interessierte, sie sind verständlich und prägnant geschrieben. Mit Königs Erläuterungen und Materialien bieten wir von Allende bis Zweig die umfangreichste Sammlung von Interpretationen in deutscher Sprache.
Was steckt in diesem Heft?
Autor: Leben und Werk. textual content: Entstehungshintergrund, Quellen, Inhaltsangabe, Personengefüge, Aufbau/Struktur, Erläuterungen, Aspekte zur D iskussion
Stimmen der Kritik
Literaturauswahl

Über den Autor

Am 7. November 1913 wurde Albert Camus in Mondovi/Algerien als Sohn eines elsässischen Landarbeiters und einer Spanierin geboren. 1932 begann er in Algier Philosophie zu studieren. Er erlitt wiederholt Tuberkuloseanfälle. Nach Theatertourneen mit der Truppe von Radio-Alger und dem Ausschluss vom Staatsexamen - aus gesundheitlichen Gründen - gründete er 1937 das "Théâtre de l'Equipe". Als Jornalist prangerte er die kolonialen Ungerechtigkeiten in Algerien an. 1939 meldete er sich als Freiwilliger für den Kriegsdienst, wurde aber aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt. 1940 wurde er aus Algerien ausgewiesen und ging als Reporter der Zeitung "Paris-Soir" nach Paris. Noch im gleichen Jahr kehrte er nach Algerien zurück, zog aber 1942 wieder nach Frankreich, wo er der Widerstandsgruppe "Combat" beitrat. 1943 wurde er von "Combat" nach Paris geschickt, wo er als Lektor beim Verlag Gallimard arbeitete. Hier wurde er Mitbegründer der illegalen Zeitung "Combat". 1947 verließ er die inzwischen legale Zeitung, da das Blatt den Besitzer und die politische Linie wechselte. 1957 wurde er Direktor im Pariser Verlag Gallimard und erhielt den Nobelpreis für Literatur für seine "bedeutende literarische Schöpfung, die mit klarsichtigem Ernst die Probleme des menschlichen Gewisse

Show description

Read or Download Erläuterungen Zu Albert Camus, Der Fremde PDF

Similar german_2 books

Retinale Gefäßerkrankungen

In dem Band stellen namhafte Autoren erstmals alle Gefäßerkrankungen der Retina komplett und praxisnah dar. In einem einleitenden Teil werden aktuelle Methoden der Netzhaut-Diagnostik und -Therapie behandelt. Im umfangreichen klinischen Teil beschreiben die Autoren systematisch alle relevanten Erkrankungen und erklären deren Pathogenese.

Extra info for Erläuterungen Zu Albert Camus, Der Fremde

Example text

Aber dieses Gesicht hätte die Farbe der Sonne und die Glut des Begehrens gehabt: Es wäre das von Marie. Ich hatte es vergebens gesucht. “ (S. 139) Der alte Salamano mit seinem alten Hund ist ein fester Bestandteil in Meursaults engster Umgebung. Er ist ein weichherziger, einfühlsamer und nachdenklicher Mensch. Diesen Wesenszügen scheint seine Umgehensweise mit dem Hund zu widersprechen. “ (S. 34) Obwohl der alte Mann seinen Hund stereotyp misshandelt und beschimpft, ist er zutiefst verstört, als dieser eines Tages verschwunden ist.

Er hat Angst, ihn nun für immer los zu sein. Raymond und Meursault versuchen, ihn zu trösten. Noch im Zimmer hört Meursault durch die Wand das Schluchzen des alten Mannes, und unwillkürlich muss er an seine verstorbene Mutter denken. (5) Am nächsten Tag wird Meursault von Raymond im Büro angerufen und zu einem Wochenende in das Strandhaus eines Freundes eingeladen; auch Marie ist willkommen. Sintès erzählt ihm auch von einigen Arabern, die ihm gefolgt seien. – Meursault erhält von seinem Chef ein Angebot, in Paris eine Filiale der Firma, für die er arbeitet, zu leiten.

Das Meer schimmert in der Ferne. “40 Auch Meursault sehnt sich nach einem Tag am Strand (S. 92), doch ihm ist der Weg dorthin versperrt. 41 Die Glut der Sonne wurde sein Verhängnis. In dem von sprachlichen Manierismen freien Roman ist sie das alles beherrschende Symbol der Auflösung und Vernichtung. 40 Albert Camus: Tagebuch 1951–1959, Reinbek bei Hamburg, 1997, S. 187 41 Brigitte Sändig: Albert Camus, Reinbek bei Hamburg, 1995, S. 23 58 2. 6 Stil und Sprache Ihre betäubende und zersetzende Kraft wird bereits im ersten Kapitel geschildert (siehe Zitat oben [S.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 46 votes