Ein bisschen verliebt. Roman (Immortality Bites - Band 2) by Michelle Rowen

By Michelle Rowen

Show description

Read or Download Ein bisschen verliebt. Roman (Immortality Bites - Band 2) PDF

Best german_2 books

Retinale Gefäßerkrankungen

In dem Band stellen namhafte Autoren erstmals alle Gefäßerkrankungen der Retina komplett und praxisnah dar. In einem einleitenden Teil werden aktuelle Methoden der Netzhaut-Diagnostik und -Therapie behandelt. Im umfangreichen klinischen Teil beschreiben die Autoren systematisch alle relevanten Erkrankungen und erklären deren Pathogenese.

Additional resources for Ein bisschen verliebt. Roman (Immortality Bites - Band 2)

Sample text

Ich hatte kürzlich meinen ganzen Mut zusammengenommen und sie gefragt, ob sie eigentlich jemals an Scheidung gedacht hätten. Veronique hatte lachend abgewunken. «, hatte sie erwidert. Na klar. Ich hatte mich mit Mühe davon abhalten können, meine Fingernägel in ihre perfekten Augäpfel zu graben. Aber nur so gerade eben. Also, wie ich bereits sagte, abgesehen davon mochte ich Veronique. Dennoch war ihre Entscheidung, in ihr fabelhaftes Frankreich zurückzukehren, für mich nicht unbedingt die Katastrophenmeldung des Jahres.

Einen Farbtupfer lieferten blaue und grüne Bodenfliesen, die ein spiralförmiges Muster bildeten, wie bei einem Whirlpool. Mich erinnerten sie ehrlich gesagt eher daran, was man in der Toilettenschüssel sah, wenn man die Spülung betätigte. Moderne Kronleuchter hingen von der Decke und spendeten gedämpftes, flackerndes Licht, das bei mir diesmal jedoch keinerlei Wohlgefühl auslöste. Ich war zu gestresst, als ich dort ankam. «, stieß ich hervor, als ich den Club betrat. George zündete auf einem Tisch in der Nähe eine Kerze an und sah mich an.

Ich mixte die Drinks, bevor ich zur Toilette ging, das tat, was nötig war, und mir die Hände wusch. Als ich in die Bar zurückging, war ich unglaublich angespannt. Vielleicht wäre ich besser zu Hause geblieben. Noch besser wäre es gewesen, wenn ich auf der Universität geblieben und mein Examen gemacht hätte. Vielleicht hätte ich die Schauspielerei nicht schon nach den paar lausigen Vorsprechen und dem peinlichen Werbespot für weibliche Hygieneartikel, den ich nie mehr ungeschehen machen konnte, aufgeben sollen.

Download PDF sample

Rated 4.18 of 5 – based on 45 votes