Die himmlische Welt im Urchristentum und Spätjudentum by Hans Bietenhard

By Hans Bietenhard

Show description

Read Online or Download Die himmlische Welt im Urchristentum und Spätjudentum (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament WUNT 2) PDF

Similar german_2 books

Retinale Gefäßerkrankungen

In dem Band stellen namhafte Autoren erstmals alle Gefäßerkrankungen der Retina komplett und praxisnah dar. In einem einleitenden Teil werden aktuelle Methoden der Netzhaut-Diagnostik und -Therapie behandelt. Im umfangreichen klinischen Teil beschreiben die Autoren systematisch alle relevanten Erkrankungen und erklären deren Pathogenese.

Extra info for Die himmlische Welt im Urchristentum und Spätjudentum (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament WUNT 2)

Sample text

Das k a n n natürlich alte babylonische Überlieferung sein! Die Länge der Erde beträgt wie ihre Breite eine Reise von 500 Jahren. Die Erde ist rund; man darf also sagen, daß die Erde eine Kreisfläche ist, deren Durchmesser eine Reise von 500 Jahren beträgt. Diese runde Scheibe ist umgeben vom Okeanos. Es wird wohl angenommen, daß der Okeanos auch unter der EI·de ist, wie in der alten Kosmologie; denn es heißt: "Das große Meer steht auf den Floßfedern des Levjathan" , der in den "untersten Wassern" wohnt.

43 1 und S. 44 1 vergleicht damit den Sternkatalog Hipparehs (t 125 v. ), der in 49 Sternbildern 1022 Sterne zählte. Der Unterschied liegt darin, daß Hipparch einen wissenschaftlichen Katalog gab, während der Rabbi zu Ehren seines Schöpfers und Israels hemmungslos phantasierte. Man kann da nicht wohl einen gegen den andern ausspielen; denn die Interessen sind allzu verschiedenartig. 33 Sonne und Mond vor Gott treten und ihn um die Erlaubnis bitten, in die Welt hinaus gehen und leuchten zu dürfen.

Beginn dieses Durchbrechens anzeigt. Ferne:r geht aus der Stelle hervor, daß die Sonne mit ganz gewaltiger Geschwindigkeit durch den Raqi'a bricht, wenn sie den Weg von 50 Jahren im zehnten Teil eines Tages zurückzulegen vermag. In der pesiqtha des Kahana lPisqa 29) heißt es dagegen, daß die Sonne einen Weg von 1500 Jahren machen müsse, damit ihre Strahlen den Geschöpfen nicht mehr schaden können. sahen, befinden sich die G e s t i r n e n ach den Zeugnissen des rabbinischen Schrifttums am 2. H i m me 1, am Raqi'a (bChagiga 12 b; pesiqtha Kahana [Pisqa 29]).

Download PDF sample

Rated 4.57 of 5 – based on 8 votes