Befestigte Siedlungen auf dem Balkan, in der Ägäis und in by Mariya Ivanova

By Mariya Ivanova

Show description

Read Online or Download Befestigte Siedlungen auf dem Balkan, in der Ägäis und in Westanatolien, ca. 5.000-2.000 v. Chr PDF

Similar german_2 books

Retinale Gefäßerkrankungen

In dem Band stellen namhafte Autoren erstmals alle Gefäßerkrankungen der Retina komplett und praxisnah dar. In einem einleitenden Teil werden aktuelle Methoden der Netzhaut-Diagnostik und -Therapie behandelt. Im umfangreichen klinischen Teil beschreiben die Autoren systematisch alle relevanten Erkrankungen und erklären deren Pathogenese.

Additional info for Befestigte Siedlungen auf dem Balkan, in der Ägäis und in Westanatolien, ca. 5.000-2.000 v. Chr

Example text

Sahlins 1963). Ein Big Man übt seinen Einfluss durch die Bildung eines persönlichen Netzwerks von wirtschaftlichen, sozialen und politischen Beziehungen und Obligationen aus. ) . Kriegfohrung bei Stammesgesellschaften20 Nach E. Redmond (1994: 51) seien für die Kriegführung tribaler Gesellschaften individuelle Ziele der Krieger kennzeichnend - Blutrache, Trophäe, Beute , Frauenraub. Eine weitere Ursache beschreibt K. Otterbein (1994: 89) für die Higi, eine Stammesgesellschaft in Nigeria - die Verteidigung des eigenen Territoriums.

11 "The male propensity for violent behaviour must have had reproductive consequences in our evolutionary past orthat behaviour would not exist today" (Maschner und Reedy-Maschner 1998: 22). 12 Dass ausschließlich junge Männer für Konflikte verantwortlich sind, wird z. B . im Fall der Yanomamö nicht bestätigt- die Mehrzahl der ,killers' war über 40 Jahre als und keiner war unter 25 (s. Thorpe 2003: 150 und zit. ). Ein weiteres Gegenargument wäre , dass das kriegerische Verhalten der Männer ehereine kulturelle Norm ist, die sich in einer schon bestehenden kriegerischen Umgebung entwickelt, und nicht angeboren (in diesem Fall ist das Verhalten männlicher Individuen bei Menschenaffen meines Erachtens als Argument nicht zutreffend) und selbst die Ursache fü r Konfl ikte.

Rituale und Feste bei der :xgsvorbereitung schließen nur die Angehörigen der Elite ein und finden in einem inneren :des ,Regierungsbezirks' statt - eventuelle archäologische Hinweise müssten sich in diesem -e~ konzentrieren. Im Befund seien Vorkriegsrituale laut E. Redmond beispielsweise durch cce Kombination aus Tafelgeschirr, Essensresten, reichen Opfergaben und kriegerischen Dar~~r""':mgen in der Dekoration der Räume oder der Gefäße erkennbar (Redmond 1994: 87-89) . se die regionalen und überregionalen Bündnisse der Chiefs erkennen lassen.

Download PDF sample

Rated 4.10 of 5 – based on 29 votes