Alpenkasper. Birnes dritter Fall. Kriminalroman by Willibald Spatz

By Willibald Spatz

Show description

Read or Download Alpenkasper. Birnes dritter Fall. Kriminalroman PDF

Similar german_2 books

Retinale Gefäßerkrankungen

In dem Band stellen namhafte Autoren erstmals alle Gefäßerkrankungen der Retina komplett und praxisnah dar. In einem einleitenden Teil werden aktuelle Methoden der Netzhaut-Diagnostik und -Therapie behandelt. Im umfangreichen klinischen Teil beschreiben die Autoren systematisch alle relevanten Erkrankungen und erklären deren Pathogenese.

Additional resources for Alpenkasper. Birnes dritter Fall. Kriminalroman

Example text

Ist antik«, klärte der Hausherr auf. »Ist eine Menge wert. « �Gut. Die schlechteste christliche Welt ist immer noch besser als die beste nichtchristliche. « �Ich habe mein Berufsleben lang viel mit Menschen zu tun gehabt, allen möglichen Menschen. Der Birne ist ein Verlust für die Justiz«, jammerte Heinz Horst. « �Wissen Sie gar nichts? Ja, nun, was soll ich erklären? Die strukturieren sich immer besser. Das sind nicht nur ein paar kleine braune Glatzen, die blöd wählen, das ist inzwischen eine internationale Nationalbewegung mit richtig Macht und Einfluss und ich weiß nur, dass der Birne da kräftig rein gerührt hat.

Jetzt beruhig dich mal, Meister, wir müssen uns doch selbst erst ein Bild von der Lage machen«, sagte der Kantinenwirt. « Jakob löste sich aus dem Kreis der peinlich berührten Zeugen der Szene und beugte sich zu dem Jungen hin. Der zuckte zusammen, als er ihn an die Schulter fasste. «, fragte er und ging um ihn herum. Der Verletzte hielt sich mit beiden Händen ein Tuch ans Auge, das Tuch war rot. Jakob bat ihn, sich das ansehen zu dürfen, doch bei der ersten Bewegung heulte der Junge auf und Jakob zuckte zurück.

Albert Neun moderierte und interviewte sich selbst. Die Dame war von der Arbeitsagentur, die Herren von der sponsernden Sparkasse und der Industrie- und Handelskammer. Es sei ungewöhnlich, ein solches Werkstattprojekt auf einer so großen Bühne zu zeigen, doch der Erfolg – alle Zusatzvorstellungen seien ausgebucht –, bestätige die Richtigkeit des Experiments, man hoffe, dass alle Jugendlichen durch diese Maßnahme nun eine Lehrstelle fänden, Betriebe zeigten großes Interesse an der Theaterarbeit und an den jungen Menschen, für ein örtliches Geldinstitut sei es eine Selbstverständlichkeit, ein solches Projekt zu unterstützen, das am Ende ja auch die lokale Wirtschaft stärke, auf ihrer Suche nach dem besten Humankapital, sie sei erstaunt, was für eine Weitsicht der gute alte Brecht schon gehabt habe, andererseits seien die Verhältnisse damals ja vergleichbar gewesen, gerade das beweise ja, wie wichtig Theaterarbeit heutzutage sei, dass man von den Brettern aus, die angeblich die Welt bedeuteten, immer noch dieselbe verändern könne, wolle man dies nur, und Oliver sei ja sonst nie in ein Theater gegangen, könne sich aber jetzt schon vorstellen, hier zu arbeiten einmal, vor allem als Techniker, das fasziniere ihn, die großen Scheinwerfer.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 39 votes